Aktuelles

12. Oktober 2022

Heide-Werkstätten werden Partner im Netzwerk Inklusion hoch 3 der Stadt Walsrode

Die Heide-Werkstätten e.V. werden Kooperationspartner im Netzwerk Inklusion hoch 3 der Stadt Walsrode. Die Kooperationsvereinbarung wurde am vergangenen Montag von allen Netzwerkpartnern im Walsroder Rathaus neu unterzeichnet. Darin verpflichten sich die Partner für zunächst zwei Jahre zur Umsetzung von inklusiven Angeboten in den Bereichen Bildung und Freizeit.

“Es ist für uns ein Selbstverständnis, dass wir uns als Partner in diesem wichtigen Netzwerk noch intensiver einbringen“, sagt Bernhard Neuhausen, Geschäftsführer der Heide-Werkstätten e.V. „Wir engagieren uns seit über 50 Jahren für Menschen mit Behinderung und bieten an unseren Standorten in Walsrode, Soltau und Munster ein vielfältiges Förderangebot zur Stärkung beruflicher, sozialer und persönlicher Kompetenzen. Dieses Engagement möchten wir zukünftig auch bei konkreten Inklusionsprojekten der Stadt einbringen.“

Das Netzwerk Inklusion hoch 3 besteht bereits seit März 2016 und wurde als Gemeinschaftsprojekt der drei Partner Lebenshilfe Walsrode e.V., Stephansstift Evangelische Jugendhilfe Heidekreis gGmbH und der Stadt Walsrode ins Leben gerufen. Ziel ist es, zur Umsetzung des Leitbildes „Walsrode – eine Stadt für alle! – Gemeinsam gegen Barrieren und Vorurteile“ inklusive Angebote und Projekte in den Bereichen Bildung und Freizeit unter Beteiligung von teilhabebenachteiligten Menschen, z. B. Menschen mit Behinderung, Sprach- oder kulturellen Barrieren oder wenig Einkommen, zu entwickeln. Zudem wollen die Partner die bestehenden Netzwerke mit anderen Institutionen sowie die Öffentlichkeitsarbeit intensivieren und leichte Sprache mehr in den Vordergrund rücken.

Etablierte, inklusive Angebote sind beispielsweise die Nudelwerkstatt, der inklusive Englischkurs und der LEA Leseklub, der Männertreff im Mittendrin, Angebote für Frauen, der Garten der Begegnung, die mobile, alkoholfreie Cocktailbar sowie das Netzwerk Sport mit Unterstützung des Landes- und des Kreissportbundes.

Das neuste Projekt des Netzwerks Inklusion hoch 3 ist die erfolgreiche Bewerbung als Host Town für die Special Olympics World Games Berlin 2023. Rund 20 Teilnehmende aus Montenegro kommen im Vorfeld der Spiele in die Stadt, um Land und Leute kennen zu lernen. Das Netzwerk möchte den Athletinnen und Athleten während ihres Aufenthalts vom 12.-15 Juni 2023 ein interessantes und buntes Programm bieten, das ihnen Einblick in das Leben und die Kultur vor Ort vermittelt und Möglichkeiten für Begegnungen und neue Freundschaften schafft.

„Wir freuen uns sehr, dass die Heide-Werkstätten e.V. nun auch offiziell Partner in unserem Netzwerk sind. Als größter Arbeitgeber für Menschen mit Behinderung im Heidekreis ist kaum eine Institution näher an den Menschen mit Beeinträchtigung. Gemeinsam werden wir unser Ziel erreichen, die Öffentlichkeit für das gesellschaftsrelevante Thema Inklusion noch mehr zu sensibilisieren“, freuen sich Bürgermeisterin Helma Spöring, Holger Stolz, Geschäftsführer der Lebenshilfe Walsrode e.V. und Roger Walter, Regionalleiter der Stephansstift Evangelische Jugendhilfe Heidekreis gGmbH.

Während bei Gründung des Netzwerks der Name Inklusion hoch 3 zum einen die Anzahl der Kooperationspartner und zum anderen die Wichtigkeit des Gedankens der Inklusion für die jeweiligen Partner widerspiegelte, steht der Name mit Aufnahme des vierten Partners jetzt für: Lokal. Inklusiv. Wirksam. Die Anpassung des Logos erfolgt in Kürze.

Finanziert wird das Projekt Inklusion hoch 3 durch Selbstbeteiligungen der einzelnen Kooperationspartner sowie durch Spendeneinnahmen.

Weitere Beiträge

Heidewerk expandiert: Zwei neue Gastronomie-Standorte

Im Rahmen des bundesweiten Aktionstages tauschten Soldaten der Panzertruppenschule und Floristin Annemarlen Grünhagen aus dem Blumenhaus Schulz sowie acht Beschäftigte der Werkstatt für Menschen mit Behinderung ihre Arbeitsplätze.

Führungsteam wieder komplett

Nach längerer Vakanz: Ronja Fiedler verstärkt zukünftig als viertes Mitglied die Gesamtleitung des HEIDEWERK und übernimmt die Leitung des Bereiches Rehabilitation. „Wir freuen uns, dass wir mit Ronja Fiedler eine engagierte und kompetente Nachfolge in diesem Bereich gefunden haben“, gab Geschäftsführer Bernhard Neuhausen auf der Mitliederversammlung des Vereins am 13. November bekannt.

Kunstkalender 2024

Beschäftigte des HEIDEWERK e.V. wurden im Rahmen der Arbeitsbegleitenden Angebote zu Künstler*innen. Unter Anleitung der Künstlerin Soraya Heuer entstanden die bunten Kunstwerke, die nun in zwei Kalendern veröffentlicht werden.

Demonstration in Bremen

Am 28. September 2023 machten sich der Werkstattrat und weitere Teilnehmer*innen aus dem HEIDEWERK auf den Weg nach Bremen für eine Demonstration. Mit einem Reisebus …

Krippe Eckernworth – Spende einer Vogelfutterstation

Die Kinder in der Krippe Eckernworth sind echte Vogelliebhaber. Besonders an ihrer Vogelfutterstation erleben sie faszinierende Augenblicke. Doch als das alte Futterhaus der Witterung nicht mehr standhalten konnte…

Inklusiver Sport, Spiel & Spaß: Sportfest in Soltau

Am 16. September ab 11 Uhr heißt es auf dem Schützenplatz in Soltau: Einmal ausprobieren bitte! Gemeinsam laden die Lebenshilfe Soltau, der Sportbund Heidekreis und das HEIDEWERK zu einem inklusiven Spiel- und Sportfest ein.

Die Realschule Munster zu Besuch im HEIDEWERK

Vor Kurzem hatten drei Klassen des Jahrgangs 9 der Realschule Munster die Gelegenheit, einen besonderen Lernort zu besuchen und verbrachten einen ganzen Vormittag im HEIDEWERK in Munster. Das Hauptziel dieser Veranstaltung war es, sich gegenseitig besser...